skip to Main Content

SAP GRC Access ControlsDer ständige Wandel bringt Druck auf GRC und betriebliche Abläufe

Die heutigen Organisationen sind einem ständigen Wandel unterworfen. Vorbei sind die Zeiten einer statischen Umgebung, die sich nur langsam entwickelt. Die digitale Wirtschaft erfordert eine schnelle Geschäftsumformung, um auch nur Schritt zu halten, geschweige denn voranzukommen. Diese Umformung umfasst Mitarbeiterfluktuation, neue Geschäftsmodelle, Geschäftserweiterung und zunehmende Regulierung in Bereichen wie Datenschutz und Privatsphäre. Der ständige Wandel erhöht den Druck auf Unternehmen, ihre SAP-Systeme sicher und konform zu gestalten. Zugriffs- und Prozesssteuerungen müssen in diesem dynamischen Geschäftsumfeld verwaltet werden. Unternehmen kämpfen mit den sich verändernden Governance-, Risiko- und Compliance-Funktionen (GRC) und dem permanenten Druck, konsistente Abläufe in ihren Unternehmen zu etablieren, um die Beweglichkeit zu erhalten, die sie benötigen, um sich anzupassen und zu wachsen.

Noch immer werden manuelle Prozesse zur Verwaltung der Steuerung und des Zugriffs auf die SAP-Umgebung verwendet

Trotz dieser dynamischen und schnelllebigen Herausforderungen verwenden viele Unternehmen immer noch manuelle Prozesse und Dokumente, um die Kontrolle über ihre SAP-Umgebung zu behalten. Der weit verbreitete Einsatz von E-Mails, Tabellenkalkulationen und Dokumenten ist ineffizient, ineffektiv und macht Unternehmen unflexibel. Es wird viel Zeit und Geld investiert, um Berichte zu erstellen, Informationen zusammenzustellen und in Dokumente und Tabellenkalkulationen zu integrieren, die zur Überprüfung per E-Mail verschickt werden.

Dieser Ansatz ist nicht nur langsam und kostspielig, sondern lässt auch eine Struktur der Verantwortlichkeit mit klaren Arbeitsabläufen und Prüfpfaden vermissen, was bedeutet, dass Vorfälle durchs Raster fallen. Dies wird noch verstärkt durch das komplexe und verzweigte Netz verschiedener SAP-Instanzen im Unternehmen, sodass das Unternehmen großen Risiken und Verstößen ausgesetzt ist. Probleme mit der Funktionstrennung (SoD), vererbten Rechten, Prozesssteuerungen, Konfiguration, kritischen Zugriffen und Super-User-Zugriff, Transaktionskontrollen und Änderungen an Rollen und Zugriffsrechten können mit einem manuellen Ansatz nicht effektiv verwaltet werden. Unternehmen müssen ihre GRC-Funktionen automatisieren und die Risikoanalyse und -minderung in den Zugriff und die Prozesse einbinden, um Risiken zu vermeiden, Kosten zu senken und den Zeitaufwand für die Einhaltung von Richtlinien zu reduzieren.

Die Zugriffssteuerung ist das Herzstück der GRC Automation

Es gibt zwar innerhalb der SAP GRC-Umgebung viele Bereiche, die von der Automatisierung profitieren, wie z. B. Prozesssteuerung, Sicherheitskonfiguration und Basiskontrollen, doch bei der Zugriffssteuerung war in der Vergangenheit der Bedarf am größten, besonders angesichts des sich schnell ändernden Regulierungs- und Prüfungsdrucks. In einem aktuellen Gartner-Papier werden sechs Schlüsselfaktoren für die Zugriffssteuerung aufgezeigt, wobei der Schwerpunkt im Bereich Automatisierungstools auf SoD liegt. SoD-Risikoanalyse, konforme Benutzerprovisionierung, Notzugriffsmanagement, Zugriffszertifizierung, Rollenmanagement und Transaktionsüberwachung greifen Hand in Hand, um sicherzustellen, dass Unternehmen über die erforderlichen Kontrollen verfügen, um die Zuverlässigkeit von Transaktionen zu erhöhen, das Vertrauen der Prüfer zu verbessern und die Wirksamkeit der Betrugsbekämpfung zu erhöhen.

Die Automatisierung von Zugriffssteuerungsfunktionen ist aufgrund der Komplexität und der Notwendigkeit eines integrierten und harmonisierten End-to-End-Ansatzes eine große Herausforderung. Die SoD-Risikoanalyse erfordert die Verwendung vordefinierter Regeln für die Benutzer und ihrer zugeordneten Rollen im SAP-Umfeld. Sobald die Risiken eindeutig identifiziert sind, müssen die Zugriffsrechte für neue Benutzer sorgfältig festgelegt werden, um eine Wiedereinführung dieser Risiken zu vermeiden. Wenn Notfälle auftreten, und das tun sie auch, müssen die Benutzer die Möglichkeit haben, die Verantwortung für Aufgaben außerhalb ihrer normalen Arbeitsaufgaben zu übernehmen.  Rollen müssen regelmäßig auf unbefugte Änderungen oder „heimliche Zugriffe“ überprüft werden, und über einen Zugriffszertifizierungs-Workflow muss sichergestellt werden, dass die Benutzer nur über die für ihre Arbeit erforderlichen Zugriffsrechte verfügen. Eine kontinuierliche Überwachung ist notwendig, um Privilegienkonflikte zu erkennen und unautorisierte Transaktionen zu verhindern. Alle diese Funktionen müssen nahtlos miteinander verbunden sein, damit die Automation der SAP GRC Zugriffssteuerung für das Unternehmen den gewünschten Nutzen bringt. Die Automatisierungstools müssen benutzerfreundlich sein und Berichte erstellen, die von nicht-technischen Anwendern verstanden und verwendet werden können.

Die Komplexität und die Anforderung eines integrierten, durchgängigen Ansatzes einschließlich Analyse und Berichten fehlen bei vielen GRC-Tools ebenso wie Lösungen zu schwierigen Implementierungen und Lizenzierungen. Viele Tools sind nicht nur schwierig zu implementieren, sondern es fehlen auch Benutzeroberflächen und Berichte, die für nicht-technische Anwender leicht verständlich sind. Diese Faktoren führen häufig dazu, dass Unternehmen ihre GRC-Automatisierungsbemühungen aufgeben.

ControlPanelGRC – eine bessere Lösung für die SAP GRC Zugriffssteuerung

Symmetry ControlPanelGRC erfüllt diese Anforderungen mit seiner Access Controls Suite, die eine intuitive Benutzeroberfläche und leicht verständliche Berichte enthält. Die Access Controls Suite bietet den integrierten Ansatz, um Kontrollfehler, potenzielle Ausfälle und SoD-Konflikte zu identifizieren, und gleichzeitig verhindert sie, dass Einzelpersonen Zugriff über das in ihrer Rolle erforderliche Maß hinaus erhalten. Die Access Controls Suite bietet eine kontinuierliche Überwachung von Zugriffsrisiken und SoD-Verletzungen.

Der Benutzerzugriff und die Transaktionen werden regelmäßig überprüft, um die Zugriffsrechte zu optimieren, Probleme mit zu umfangreichen Zugriffsrechten zu vermeiden und die Kosten für SAP-Lizenzen zu senken. Damit kann das Unternehmen nicht nur die SAP-Lizenzierung verwalten, sondern auch die Ausgleichskontrollen für Benutzerzugriffe bei besonderen Zugriffssituationen durch Dokumentation und Überwachung des Zugriffs, wenn SoD und Zugriff nicht möglich sind. Die Access Control Suite bietet auch ein Notzugriffsmanagement (EAM), indem sie jede Aktivität protokolliert und verfolgt, die ein Benutzer während einer SAP-Feuerwehrsitzung ausführt.

Die SAP-Benutzer- und Rollenverwaltung wird rationalisiert, indem die Organisation Anfragen für neue Benutzer sowie Anfragen und Änderungen für das Beenden des Benutzerzugriffs verwalten und bearbeiten kann. SoD-Prüfungen werden gegen die zugriffsberechtigten und dokumentierten Rollen durchgeführt, und es werden Berichte für Akzeptieren und Abmelden erstellt. Durch die Automatisierung und Validierung von SAP-Auditberichten, die die Sicherheit der Kontrollen gewährleisten, befindet sich die Organisation nun in einem kontinuierlichen Zustand der Prüfungsbereitschaft.

Symmetry – Der Unterschied: mehr und weiter

Neben den leistungsstarken Funktionen und Fähigkeiten von ControlPanelGRC bietet Symmetry eine schnelle Bereitstellung mit beispiellosem Support und Managed Services. Unser branchenführender Net Promoter Score und 22 Jahre Erfahrung im Management von SAP-Systemen bedeutet, dass Ihre ControlPanelGRC-Implementierung nicht nur erfolgreich sein wird, sondern dass Ihre Dauer bis zur Wertschöpfung erheblich verkürzt wird. ControlPanelGRC hat unseren Kunden die Sicherheit gegeben, ihre GRC-Funktionen zu automatisieren und ihre Geschäftsabläufe zu rationalisieren, um den Herausforderungen einer sich schnell verändernden Geschäftsumgebung erfolgreich zu begegnen.

Sprechen Sie mit Symmetry, um mehr über ControlPanelGRC zu erfahren und wie die Access Controls Suite GRC von einer Pflichtaufgabe zu einem strategischen Asset machen kann.